Beam me up, Scotty! – Salzburg

Einzelausstellung, Galerie Altnöder, Salzburg

20.07. – 15.09.2012

Pressetext Galerie Altnöder:

Bruegel, Öl auf Leinwand, 200 x 140 cmBeam me up, Scotty!, unter diesem Titel präsentiert die Galerie Altnöder in ihrer diesjährigen Festspiel-ausstellung neue, großformatige Leinwände des österreichischen Malers Alois Mosbacher. Zu sehen sind Hunde vor Szenen berühmter Bilder wie etwa von Holbein, Dürer, Altdorfer, van Eyck, Géricault und Rubens. Der Hund war als Malmaterial bereits vor Jahren ein Hauptthema des Künstlers. Nun wird er für Mosbacher zum zweiten Ich und zum Medium, um über die aus Relativitätstheorie und Science Fiction bekannten „Wurmlöcher“ in die Malerei und ihre Geschichte einzudringen. Der Maler betritt die Plattform und lässt sich in seine Wunschbilder beamen.“Ich bin gleichzeitig außerhalb und innerhalb des Bildes, betrachte es und mache es neu“, so Mosbacher.

Mosbacher (Jg. 1954) setzt sich seit Beginn seines Schaffens intensiv mit Natur und Kunstgeschichte in ihren verschiedensten Aspekten auseinander und stellt sie in einen emotionalen Bezug zum zeitgenössischen Leben. Immer wieder sind es reale oder virtuelle Parallelwelten, die ihn faszinieren. 2008 beschäftigt sich Mosbacher in der Serie „Out there“ intensiv mit dem Thema Wald als Bühne für Außenseiter und Ort für

Unbekanntes und Bedrohliches, 2009 in „Aftermath“ mit der Apokalypse, also einer Welt aus der der Mensch bereits verschwunden ist. Mit der Serie „Beam me up, Scotty!“ öffnet Mosbacher eine weitere Parallelwelt und setzt zugleich seine malerische Entwicklung konsequent fort.

Nach Robert Fleck, Leiter der Bundeskunsthalle in Bonn, gehört Alois Mosbacher international zu den fünfzehn bedeutendsten Malern aus den 80er Jahren. Die frische Farbigkeit und das Vorantasten auf dem schmalen Grat zwischen Erzählung und Abstraktion, Zeichnung und Malerei sind bezeichnend für sein Werk.

LINK:

Galerie Altnöder

ALB, Graz