Möblierung der Wildnis, Linz

LentosArtikelbildLENTOS Kunstmuseum Linz

19.06. – 07.09.2014

Verstörend, witzig, polarisierend – der „Neue Wilde“ Alois Mosbacher erregte schon in den 1980er Jahren, als die totgesagte Malerei wiederauflebte, großes Aufsehen.
Nun zeigt das LENTOS erstmals eine raumgreifende Malerei-Installation des Künstlers, der zu den international anerkanntesten österreichischen Malern und Grafikern zählt.

Mosbacher verwandelt den großen Saal des Museums in einen aufregenden Bilderwald, in eine Wildnis mit überraschenden Perspektiven. Seine Natur- und Tierdarstellungen berühren, verblüffen, treffen mitten ins Herz.

Disorienting, facetious, polarising – Alois Mosbacher, one of the neo-savages or „Neue Wilde“, has featured prominently in the art world ever since he first caused a splash in the 1980s, when the reputedly dead art of painting was revived.
In this premiere, the LENTOS puts a spatial installation of paintings on display by an artist, who is one of Austria’s internationally most renowned painters and graphic artists.

Using his own architectural setting, Alois Mosbacher transforms the Great Hall into an exciting forest of paintings, into a wilderness full of unexpected perspectives. His renderings of scenes in nature and of animals are at once moving and surprising and penetrate to the heart of things.

VIDEO LENTOS Kunstmuseum Linz: Alois Mosbacher über seine Ausstellung „Möblierung der Wildnis“

 

LINKS:

LENTOS Kunstmuseum Linz

Printemps, Solothurn
Malerei und Zeichnung von Alois Mosbacher