Die 90er Jahre, Ein Wiener Diwan

Eine Ausstellung in drei Aufzügen:

Eröffnung, 1. Aufzug: Dienstag, 24. April 2018, 18.30 Uhr

KuratorInnen: Brigitte Borchhardt-Birbaumer, Berthold Ecker

Wien Museum MUSA, Felderstraße 6 – 8, 1010 Wien

Ausstellungsdauer: 25.04.-01.07.2018

Link zur Ausstellung

Aus dem MUSA Pressetext:

Zeit des Umbruchs in Europa – der Eiserne Vorhang war gefallen, der Kalte Krieg vorüber. Die Globalisierung schritt rapide voran und rückte Wien näher an das internationale Geschehen. Die Kunst spiegelte diese Situation in exemplarischer Weise wieder, Wien avancierte zum Mittelpunkt einer sich nach Osten öffnenden europäischen Kulturszene. So klar sich die 1990er Jahre jedoch durch politische Ereignisse eingrenzen lassen, so schwierig gestaltet sich die Charakterisierung der Kunst dieser Zeit in Hinblick auf stilistische Strömungen. Herausragende Entwicklungen im Bereich der bildenden Kunst äußerten sich weniger in Gruppierungen und markanten stilbildenden Formulierungen, sondern eher in Spitzenleistungen vieler Einzelpositionen. Diversität in allen künstlerischen Medien erwies sich als wesentliches Merkmal des Jahrzehnts.

Die Ausstellung „Die 90er Jahre“ gibt im Wien Museum MUSA mittels verschiedenster Ausdrucksformen – wie etwa Malerei, Skulptur, Fotografie, Performance- oder Videokunst – einen umfassenden Überblick über die spannenden und vielschichtigen Positionen, die sich in einem neu vernetzten und internationalisierten Umfeld entwickeln konnten. Bedingt durch den besonders qualitätsvollen und umfangreichen Bestand an Kunstwerken aus dieser Zeit werden „Die 90er Jahre“ in drei aufeinander folgenden Aufzügen mit insgesamt 255 Werken von 245 KünstlerInnen präsentiert. Somit kann der Überblick über die zu erwartenden Positionen der „Künstlerstars“ hinaus auch auf weniger bekannte KünstlerInnen von oft gleich hoher Qualität ausgedehnt und ein Panorama der damaligen Wiener Kunstszene in noch nie dagewesener Breite gezeigt werden.

Unmittelbar auf Papier
Alois Mosbacher - Bessere Sicht